Votre compte

Der Orthopädist


Die Erzählung, die in der Zeit spielt, in der erste ernsthafte Schritte auf dem Gebiet der Orthopädie gemacht wurden, ist frei erfunden. Realer Hintergrund ist jedoch die Entwicklung, die von dem 1741 veröffentlichten Buch des französischen Arztes Nicolas Andry (1658- 1742) ausging, in dem erstmals das Wort Orthopädie erwähnt wurde. Die Ideen wurden schon bald von Ärzten, mit der Mechanik befassten Handwerkern und speziell orientierten Schuhmachern aufgegriffen. In Orbe (Schweiz) wurde bereits 1780 die erste orthopädische Heilanstalt der Welt gegründet. Das 1816 von Johann Georg Heine in Würzburg gegründete Carolinen-Institut zog Patienten aus vielen Ländern Europas an. Während in den Anfängen operative Eingriffe noch lebensgefährlich waren, zählen heute viele Maßnahmen, wie etwa der Ersatz von Gelenken, die Reparatur von Bandscheiben, die Behebung von Gelenkserkrankungen mittels Arthroskopie und vieles andere zur Routine. Noch revolutionärer sind die Erfolge auf dem Gebiet der Transplantation und der computergesteuerten Prothesen, Dinge, von denen die Pioniere nicht einmal träumen konnten. In den mehr als 250 Jahren der intensiven Erforschung und Entwicklung ist die Orthopädie zu einem bedeutenden, fachübergreifenden Zweig der Medizin geworden. Nach wie vor ist jedoch auch die präzise Arbeit des Orthopädie-Schuhmachers von großer Bedeutung und Wichtigkeit, auf dessen handwerkliches Können nicht verzichtet werden kann.

Ce livre est classé dans les catégories :

8,99 €
?

Ebook protégé par filigrane

L’éditeur de ce livre a choisi de protéger ce fichier par filigrane (ou watermarking). Ce filigrane permet de relier le fichier à son propriétaire via l’apposition d’un filigrane visible ou invisible sur le fichier.

Vérifier la compatibilité de vos supports

Vous aimerez aussi

Fiche détaillée de “Der Orthopädist”

Fiche technique

Résumé

Die Erzählung, die in der Zeit spielt, in der erste ernsthafte Schritte auf dem Gebiet der Orthopädie gemacht wurden, ist frei erfunden. Realer Hintergrund ist jedoch die Entwicklung, die von dem 1741 veröffentlichten Buch des französischen Arztes Nicolas Andry (1658- 1742) ausging, in dem erstmals das Wort Orthopädie erwähnt wurde. Die Ideen wurden schon bald von Ärzten, mit der Mechanik befassten Handwerkern und speziell orientierten Schuhmachern aufgegriffen. In Orbe (Schweiz) wurde bereits 1780 die erste orthopädische Heilanstalt der Welt gegründet. Das 1816 von Johann Georg Heine in Würzburg gegründete Carolinen-Institut zog Patienten aus vielen Ländern Europas an. Während in den Anfängen operative Eingriffe noch lebensgefährlich waren, zählen heute viele Maßnahmen, wie etwa der Ersatz von Gelenken, die Reparatur von Bandscheiben, die Behebung von Gelenkserkrankungen mittels Arthroskopie und vieles andere zur Routine. Noch revolutionärer sind die Erfolge auf dem Gebiet der Transplantation und der computergesteuerten Prothesen, Dinge, von denen die Pioniere nicht einmal träumen konnten. In den mehr als 250 Jahren der intensiven Erforschung und Entwicklung ist die Orthopädie zu einem bedeutenden, fachübergreifenden Zweig der Medizin geworden. Nach wie vor ist jedoch auch die präzise Arbeit des Orthopädie-Schuhmachers von großer Bedeutung und Wichtigkeit, auf dessen handwerkliches Können nicht verzichtet werden kann.

Biographie de Gudrun Elisabeth Meisriemler

Gudrun Elisabeth Meisriemler (geb. 1946 in Innsbruck) Offenbar mit zwei Seelen in der Brust geboren, ist nie die Entscheidung zwischen Literatur und bildender Kunst zur Debatte gestanden, wobei sich in beiden Sparten überbordende Fantasie und exakte Sachlichkeit nicht gegenseitig ausschlossen. So entstanden u.a. sagenhafte Märchen mit eigenen Illustrationen (z.B. mein liebes Rotflüh) und sorgfältig recherchierte Sachberichte (z.B. James Levine: vom Wunderkind zum Top-Maestro) ebenso wie bunte Bilder in verschiedensten Techniken neben grafischen Ausarbeitungen für die bautechnische Forschung.

Avis des internautes


Aucun commentaire n'a été posté sur ce livre.

Ajouter votre commentaire