Marc Fabian Buck

  • Zu den wichtigen sozialen Einflussgrßen, die nicht nur die Konstruktion, sondern auch die Realität und Praxis institutionalisierter Kindheit(en) mitbestimmen, gehren, so der Ausgangspunkt und der Gegenstand dieses Bandes, technologische Entwicklungen und die Anwendung und Nutzung von Techniken in der Kindheit für und durch Kinder. Technische Arrangements und Praktiken sind während der Kindheit omnipräsent. In diesem Band werden systematische ethische und erziehungs-, bildungs- und kindheitsphilosophische Fragen diskutiert, die sich im Umgang mit neuen Technologien und Techniken stellen. Hierzu zählen z.B. Fragen der folgenden Art: Wie sind (Neben-)Folgen der Einführung von AI-Systemen in Unterricht und Schule zu verstehen und zu bewerten? Dürfen Eltern die Fotos ihrer Kinder auf Facebook teilen? Welche Mglichkeiten und Fallstricke bietet die Nutzung von Robotern in pädagogischen Kontexten? Welche Rolle spielen neue Technologien bei der Gestaltung des Generationenverhältnisses und für technisch vermittelte und realisierte Regime der Kindheit?

  • Dieser Band versammelt Beiträge verschiedener Teildisziplinen zu historischen Betrachtungen und aktuellen Entwicklungslinien der Pädagogik und Erziehungswissenschaft. Als gemeinsamer Ausgangspunkt dienen das 350. Jubiläum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Jahre 2015 und eine in diesem Zusammenhang organisierte Ringvorlesung. Aus disziplin-, institutions- und personengeschichtlicher Perspektive und vor dem Hintergrund je spezifischer Blickrichtungen - allgemeinpädagogischer, sozialpädagogischer, soziologischer, empirischer, medienpädagogischer und wirtschaftspädagogischer Art - erfolgen fundierte Thematisierungen und Problematisierungen, die einen Beitrag zur lokalen, universitären und disziplinären Geschichtsschreibung leisten.

  • Dieser Band versammelt aktuelle Bestandsaufnahmen, historische Befunde und Kontroversen zu Universitäten und anderen higher education institutions (HEIs). Dabei wird nicht die Differenz zwischen einer Idee und deren gern konträr dargestellter Realität thematisiert - oder gar bedauert. Ideen und Realitäten steht vielmehr für die zeitliche und räumliche Diversität eines systematisch vergleichbaren Konzeptes. Die Beiträge betrachten die jeweils spezifische Ausformung aus nationaler, kritisch-funktionaler bzw. ideengeschichtlicher Perspektive sowie ihre Funktionen, ihre (narrative) Idee oder die Kritik an Hochschulen.

empty