Martin Bertau

  • Konflikte um
    mineralische und energetische Rohstoffe verlangen nach klugen und nachhaltigen
    Lsungen. Was lässt sich mit heutigen Technologien und unter den derzeitigen politischen
    Vorgaben bereits in absehbarer Zeit verwirklichen und was wird bereits
    ausprobiert? Welche Chancen haben Recycling und Substitution? Der erste Teil
    diskutiert in acht Kapiteln Fragen zur Verfügbarkeit primärer Ressourcen und
    deren Effizienz und bezieht hier Deutschland und andere europäische Länder mit
    ein. Sogenannte kritische Elemente besonders wichtig für anspruchsvolle
    Produkte wie regenerative Energiesysteme, Kommunikations- und
    Transporttechnologien stehen dabei im Vordergrund. Teil 2 widmet sich in
    sechs Kapiteln den zugrunde liegenden Ressourcentechnologien und -strategien.
    Dabei geht es darum, was Politik konstruktiv bewirken kann, und um
    Standortinteressen und Wettbewerbsfähigkeit, um kreative und potenziell
    innovative neue Lsungsansätze und die gegenseitige Beeinflussung dieser Parameter.
    Der abschließende Teil 3 richtet den Blick am weitesten in die Zukunft (bis
    2065) und zeigt in drei Kapiteln zukünftige Herausforderungen und
    Lsungsansätze aus technologischer und aus gesellschaftspolitischer Sicht. Die vier Herausgeber
    von der TU Bergakademie Freiberg haben die Autoren danach ausgewählt, dass sie
    ein in sich geschlossenes Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. So
    ist das Buch beinahe ein Who is Who der weltweiten Spezialisten zum Thema. Es
    ergänzt die Titel Strategische Rohstoffe und Energie und Rohstoffe bei Springer Spektrum und fokussiert
    auf dem aktuellen Stand von Forschung, Technologien und gesellschaftspolitischer
    Entwicklung.





    Die einzelnen
    Kapitel sind aufeinander abgestimmt und miteinander durch Querverweise
    vernetzt. Ein ausführliches Sachverzeichnis hilft bei der Orientierung jenseits
    des Inhaltsverzeichnisses. Hilfreiche und optisch ansprechende Grafiken
    erleichtern das Verständnis der einzelnen Themen. Die Kapitel zeigen präzise
    die jeweiligen Informationsquellen und bieten in vielen Fällen weiterführende
    Literatur, die es Lesern erlaubt, noch tiefer in die Thematik einzudringen.

  • This first comprehensive survey to cover all pharmaceutically relevant topics provides a comprehensive introduction to this novel and revolutionary tool, presenting both concepts and application examples of biosimulated cells, organs and organisms.
    Following an introduction to the role of biosimulation in drug development, the authors go on to discuss the simulation of cells and tissues, as well as simulating drug action and effect. A further section is devoted to simulating networks and populations, and the whole is rounded off by a look at the potential for biosimulation in industrial drug development and for regulatory decisions.
    Part of the authors are members of the BioSim Network of Excellence that encompasses more than 40 academic institutions, pharmaceutical companies and regulatory authorities dealing with drug development; other contributors come from industry, resulting in a cross-disciplinary expert reference.

empty